58105

Bedeutende Jugendstil Deckeldose

Jugendstil Deckeldose,
800er Silber, Heilbronn um 1900,
Entwurf: Carl Stock,
Ausführung: Bruckmann & Söhne

Kastenförmige Grundform mit ausgestellten Füßen und geschrägten Seiten. Vorder- und rückseitig ein Frauengesicht mit halbgeschlossenen Lidern und wallendem Haar, welches beiderseitig von floralem Blütenwerk flankiert wird. Die Seiten von reliefiertem Libellendekor mit Blüten auf mattiertem Fond geziert. Der Deckel von plastisch hervortretendem Griff in Form zweier Ranken bekrönt und von reliefiertem Rankenwerk untergliedert. Innenvergoldet.
Museal und äußerst selten!

Die vorliegende Deckeldose wurde als Zuckerkasten erstmals 1898 hergestellt und wurde auf der Weltausstellung in Paris 1900 präsentiert. Der Entwurf verbindet gekonnt französische Stiltendenzen – zu greifen in dem Frauengesicht mit wallendem Haar und dem Libellendekor – mit deutschen Stiltendenzen wie der Truhenform die auf die Stollentruhen der deutschen Renaissance zurückgeht. Die Zuckerdose wurde nur in sehr kleiner Stückzahl hergestellt und stieß aufgrund ihres herausragend schönen Entwurfes schon auf der Weltausstellung auf allgemein großes Interesse. Das Objekt gehört zu den wenigen Stücken welches in einer Sonderausgabe der damalig führenden Fachzeitschrift „Deutsche Kunst und Dekoration“ anlässlich der Pariser Weltausstellung auf S. 147 abgebildet wurde. Die digitalisierte Ausgabe der Zeitschrift können Sie hier finden.
Ebenso findet sich die Deckeldose abgebildet in: Reinhard Sänger (et al.) „Silber aus Heilbron für die Welt – P.Bruckmann & Söhne (1805 – 1973)“, Ausst.-Kat. der Städtischen Museen Heilbronn, Heilbronn 2002. S. 131.
Der Bildhauer, Entwerfer und Medailleur Carl Stock war eine der prägendsten Künstler des Bruckmann´schen Ateliers und schuf einige Entwürfe die den Ruf von Bruckmann & Söhne auch international begründeten.

Länge: 14 cm, Breite: 10,6 cm, Höhe (Oberrand): 7,4 cm, Höhe (Griff): 10,1 cm; 361,8 g