Soßenkelle „Iris“ Weltausstellung, Silber, Bruckmann & Söhne

Bruckmann Silber Iris Weltausstellung Soßenkelle Punze Fischbesteck Besteck

Artikelnummer: 58357

Jugendstil Soßenkelle „Iris“ Weltausstellung #2400,
800er Silber, Heilbronn um 1900,
HZ: Bruckmann & Söhne

Beiderseitiger, floraler Dekor. Der Kellenbereich mit originaler Vergoldung. Exzellenter Zustand mit zeitgenössischer Monogrammgravur „D“.

Das Dekor der vorliegenden Soßenkelle, von Bruckmann & Söhne schlicht Modell 2400 genannt und in Sammlerkreisen als „Irisdekor“ bzw. „Iris Weltausstellung“ bekannt, gehörte zu einem Besteck das im klassischen, floralen Jugendstil entworfen wurde und sich stark an Besteckentwürfe des französischen Jugendstils, namentlich an Entwürfe von Jean E. Puiforcat, anlehnte und erstmals auf der Pariser Weltausstellung 1900 präsentiert wurde. Das Silberbesteck wurde in äußerst arbeitsteiliger Weise hergestellt und umfasste eine gewaltige Zahl an unterschiedlichen Besteck- und Vorlegeteilen, die ihrerseits wiederum an ihren Griffenden unterschiedlich gestaltet waren. So sind beispielsweise für das Fischbesteck unterschiedliche Dekorvarianten belegt, wie ein rein floraler Dekor oder mit Fischen und Seetang sowie eine Variante in der ein Hummer den Griff des Fischmessers bildet, ein Krake den Griff der Fischgabel und eine Languste den Griff des Krebsmessers. Das Irisdekor war aufgrund seiner aufwändigen Herstellung eines der teuersten Silberbestecke von Bruckmann & Söhne und gehört noch heute zu den gesuchtesten Bestecken des deutschen Jugendstils.

Länge: 15,5 cm; 53,1 g

Eine Übersicht über unsere Objekte im Jugendstil finden Sie hier.