57995

George II Tee-Extraktkanne

George II Tee-Extraktkanne,
Sterling Silber, London 1741,
MZ: Richard Bayley

Auf profilierter Basis stehender, im Querschnitt kreisrunder Korpus mit glatter Wandung und oberseitigem Gravurdekor. Der rückseitige Griff aus braunem Holz – wahrscheinlich Buchsbaum – gearbeitet. Vorderseitig die dezent ornamentierte und oberseitig von einer Blattranke abgeschlossene Schnaupe. Der eingelassen gearbeitete Deckel von balusterförmigem Deckelknauf abgeschlossen.

Seltene Tee-Extraktkanne des Rokoko – im angelsächsichen Raum aufgrund ihrer Form als bullet teapot (= „Kugel Teekanne“) bezeichnet – mit sehr gut erhaltenem und kaum beriebenen Gravurdekor in sehr ansprechender, authentischer Erhaltung und schöner Farbe. Die geschickte Hand des Graveurs zeigt sich nicht zuletzt auch darin dass dieser das Scharnier bewusst in den Gravurdekor einbezogen hat und dieses als solches kaum auffällt.

Die vorliegende Teekanne reflektiert den hohen Stellenwert den Tee im England des 18. Jahrhunderts innehatte: Aufgrund der sehr hohen Kosten war der Genuß von Tee nur den obersten Bevölkerungsschichten vorbehalten und wurde nur in kleinen Mengen gekocht, damit dieser während des Trinkens nicht abkühlt. Daher waren Kannen bis zum letzten Drittel des 18. Jahrhunderts überwiegend klein in ihrer Größe und nahmen in ihrem Volumen deutlich zu, nachdem die Teesteuer erheblich reduziert wurde.

Richard Bayley war 1699 Schüler bei Charles Overing sowie 1704 bei John Gibbons und erhielt die Meisterwürde 1706. Er war ferner von 1746 bis 1748 Aufseher der Goldsmiths Company und Oberster Aufseher ab 1751. Er erlangte mit seiner qualitativ gut gearbeiteten Hohlware wie Bechern, Krügen, Tee- und Kaffeekannen bereits zu Lebzeiten große Bekanntheit.

Länge: 21,5 cm, Durchmesser: 11,3 cm, Höhe (Deckelknauf): 11,4 cm; Gewicht: 503,7 g; Volumen: 0,57 ltr.