Zuckerzange alte Form „Pyramide“, 1931, Silber, Georg Jensen

Artikelnummer: 58035

Zuckerzange „Pyramide“,
830er Silber, Kopenhagen 1931,
HZ: Georg Jensen

Seltene, frühe Zuckerzange „Pyramide“, Entwurf: Harald Nielsen, 1927. Ausführung: Georg Jensen Silberschmiede 1931.
Exzellenter Zustand ohne Monogramm oder sonstige Inschriften, professionell feinpoliert. Die Zuckerzange gehört zu den seltenen Besteckteilen in „Pyramide“ und wird seit langem schon in dieser Form nicht mehr hergestellt. Als ein frühes Objekt mit der Kopenhagener Punzierung für das Jahr 1931 von zusätzlicher Seltenheit.
Eine Übersicht über unser Angebot an Silberbesteck in „Pyramide“ finden Sie hier.
Hier gelangen Sie zu unserer Gesamtübersicht an Silber von Georg Jensen.

Das Besteck „Pyramide“ (im englischsprachigen Bereich auch als „Pyramid“ bekannt) wurde 1926 von Harald Nielsen, dem Schwager von Georg Jensen, entworfen und ist unter den Silber Bestecken des Art Déco ein auch heute noch moderner Klassiker. Wurde das Besteck in den ersten Jahren noch in 830er Silber hergestellt, erlangte es in den frühen 1930er Jahren eine zunehmende internationale Beliebtheit als Tafelsilber für die Hautevolee und wurde daher seit etwa 1930 ausschließlich in Sterling Silber hergestellt. Die Beliebheit von Silberwaren in „Pyramide“ ist auch heute noch ungebrochen und das Dekor eines der am meisten gesuchten Bestecke von Georg Jensen überhaupt.
Das Silberbesteck hatte in den ersten Jahrzehnten eine Vielzahl an Vorlegeteilen sowie eine breite Auswahl des Kernbestecks deren Herstellung nach dem Zweiten Weltkrieg allerdings sukzessive eingestellt wurde. Zu diesen Objekten gehört auch die hier vorliegende Zuckerzange. Das Besteck „Pyramide“ wird von Georg Jensen zwar heute noch in deutlich reduziertem Umfang in Sterling Silber und inzwischen auch in Edelstahl hergestellt, wenngleich auch nicht mehr in Dänemark sondern in Thailand.

Länge: 11,0 cm