Jugendstil Fischvorleger Silber, Norwegen um 1910, Emil Hoye für Magnus Aase

Jugendstil Silber Fischvorleger Emil Hoye Magnus Aase 830 Silber Augsburger Faden

Artikelnummer: 58162

Jugendstil Fischvorleger, 830er Silber,
Entwurf: Emil Hoye für Magnus Aase,
Bergen (Norwegen) um 1910

Die rautenförmige, partiell durchbrochen gearbeitete Laffe in Form eines Rochen gehalten. Das Griffende als plastisches, gewundenes Schwanzende mit Flossen gearbeitet, welches über das geschuppte und geschwungene Mittelstück mit der Laffe verbunden ist.
Meisterhaft gearbeiter und außergewöhnlicher Fischheber des Jugendstils in Silber welcher den hohen Einfallsreichtum des dänischen Designers Emil Hoye beispielhaft veranschaulicht.
Emile Hoye (eigentlich „Høye“) geboren 1875 in Bergen gestorben ebenda 1958 , war anfänglich als Designer bei der bedeutenden norwegischen Silberschmiede Magnus Aase angestellt und hatte dort von 1910 bis 1916 die Stellung als Direktor inne bis er sich selbstständig machte. Die Silberschmiede von Magnus Aase machte sich mit sehr hochwertigen Arbeiten, meist Tafelsilber, international einen Namen und gehört zu den wichtigsten Herstellern für Silberwaren des Jugendstils in Norwegen.

Länge: 26,6 cm; 106,8 g

Eine Übersicht über unsere Objekte im Jugendstil finden Sie hier.